Kolpingsfamilie Kastl                 

 

 

Home
Aktuelles
Programm
Team
Jugend
Archiv
Adolf Kolping
Chronik
Links
Impressum

Demnächst: Kolpinggedenktag im Jugendheim

 

Weinfest der Kolpingsfamilie am 9. November im Jugendheim

Auch in diesem Jahr lädt die Kolpingsfamilie Kastl wieder zu ihrem Weinfest am Samstag, 9. November ab 19.30 Uhr ins Jugendheim ein. Zum Ausschank kommen Rot- und Weißweine vom Weingut „Zehntkeller“ aus Iphofen in Franken. Dieses Weingut erstreckt sich über eine der berühmtesten Lagen Frankens und Deutschlands: den Iphöfer Julius-Echter-Berg. Vom guten Angebot der Weinkellerei „Zehntkeller“ kommen die Weißweine ein Bacchus Iphöfer Burgweg und ein Silvaner Iphöfer Kronsberg, sowie als Rotwein ein Dornfelder Iphöfer Burgweg als Schoppen zum Ausschank.

nach oben

 

Altkleidersammlung des Kolpingbezirkes Neumarkt

Bei der Herbstsammlung des Kolpingbezirks Neumarkt beteiligte sich auch wieder die Kolpingsfamilie Kastl und erzielte einen Erlös von 2,2 Tonnen Altkleidung.

Umgeladen wurde die Altkleider hinter dem alten Bahnhof in Lauterhofen.
Allen Helfern ergeht hiermit ein "Vergelts Gott"! Besonderer Dank geht an Matthias Nutz für seine tatkräftige Mithilfe mit seinem "Nutz"-fahrzeg-Gespann.

Herzlicher 'Dank geht auch an die Unternehmer
Franz Nemetschek und
Alwin Raab
für ihre Mithilfe und die Bereitstellung der Transportfahrzeuge.

Nach getaner Arbeit erfolgte wie üblich eine Stärkung mit kleiner Brotzeit an der Umladestation in Lauterhofen.

Der Erlös geht wieder an bedürftige Stellen im In- und Ausland.

nach oben

 

Auszeit für Frauen“ des Kolpingbezirkes Neumarkt
„Unterwegssein im Glauben, Erfahrungen einer Pilgerreise“

Zum Begegnungstag des Bezirks Neumarkt laden wir alle Frauen herzlich nach Ursensollen ein!
Das Thema des Tages lautet:

UNTERWEGSSEIN IM GLAUBEN

Ihre Fußpilgerreise führte Referentin Angela Stadelbauer durch Deutschland, Frankreich und Spanien bis an ihr Ziel Santiago de Compostela. Die Emotionen, die sie auf diesem Camino durchlebte, reichen von zutiefst deprimiert bis überglücklich. Die Menschen, die Teil ihres Weges wurden, schloss sie in ihr Herz, fand sie doof oder wunderbar. Auf ihrem Pilgerweg wurde ihr unsagbares Vertrauen, aber auch Skepsis entgegengebracht. Geschwächt und doch gestärkt, kam sie nach Monaten in Santiago de Compostela an. All diese Erlebnisse bringt Angela Stadelbauer den Frauen an diesem Vormittag näher.

Mit freundlichen Grüßen

Eva Ehard, Diözesanvorsitzende Kolpingwerk DV Eichstätt

Petra Rank, Frauenbeauftragte Kolpingwerk DV Eichstätt

Download Flyer

nach oben

 

Herbst-Altkleider-Sammlung

Die traditionelle Herbst-Altkleider-Sammlung beginnt am 19. Oktober um 8 Uhr. Mit dem Erlös der Altkleiderspende unterstützt Kolping Berg soziale Projekte vor Ort. Treffpunkt für die Helfer ist am Jugendheim

nach oben

 


"Wandern in der Heimat"
in Kastl am 3.Oktober.19

Das „Wandern in der Heimat“, das alle Jahre am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober vom Kolping Bezirk Neumarkt durchgeführt wird, fand in diesem Jahr bei der Kolpingsfamilie Kastl statt. Dieser Wandertag in der Heimat ist auch an einem Spruch Goethes angelehnt der lautet: „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah“ Diese Zitat trifft es auf den Punkt. In Zeiten billiger Fernreisen in fremde Kontinente drohen die Schätze vor unserer Haustüre, Hinterlassenschaften und Denkmäler unserer eigenen und der uns benachbarten Kultur aus dem Blick zu geraten.

So fanden sich wackeren Wanderer, trotz des nicht so tollen Wetters, am Alten Bahnhof in Kastl ein um auf dem Historischen Rundwanderweg von Kastl und Umgebung die Geschichte des Marktes Kastl näher kennen zu lernen.

Vom Alten Bahnhof aus ging es zuerst in Richtung „Untere Hammer“ hier ein kurzer Blick in das Kasteler Heimatmuseum.

Von hier aus ging es dann durch die Ortschaft Kastl hin zum mittelalterlichen Kastler Benediktinerkloster, das momentan als Polizei Hochschule umgebaut wird.

In der Klosterkirche gab Gernot Meier der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Kastl eine kleine Führung durch die Klosterkirche.

Von der Klosterkirche aus ging es über den Markplatz wo Bürgermeister Stefan Braun die Gruppe begrüßte und den Initiatoren herzlich dankte für die Idee diese Wanderung auf den Historischen Rundweg in Kastl abzuhalten.

Von hier aus begab man sich nach Pfaffenhofen zur Kirche St Martin aus dem 11. Jahrhundert und dem Karner, ein Beinhaus aus dem 16. Jahrhundert.

Die Wanderer aus den Kolpingsfamilien des Bezirkes waren erstaunt was es in Kastl alles zu sehen und erleben gibt. Wenn man alle wichtigen Punkte in Kastl und Umgebung ganz genau erklärt hätte, würde man mindestens einen ganzen Tag benötigen. Aber diese Wanderung sollte auch ein Anreiz sein mal wieder nach Kastl zu kommen. Zum Schluss verteilte Bezirksvorsitzender Georg Dürr noch ein Flyer mit der Wanderroute, die noch mehr Highlights umfasst, für eigenen Besuche. Die einzelnen Stationen mit weiteren Erklärungen, sind auch auf der Homepage des Marktes Kastl unter: www.kastl.de/Historischer-Rundweg zu entdecken.

Nach der Wanderung traf man sich zu einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen oder und einer Brotzeit im Gasthaus „Zum Schweppermann“ in Pfaffenhofen

nach oben
 


Kolpingwallfahrt nach Trautmannshofen

Am Sonntag, den 22. September machten sich die Kolpingschwestern und -brüder aus den 9 Kolpingfamilien des Bezirks Neumarkt zur 42. Sternwallfahrt nach Trautmannshofen auf den Weg.

Der Festgottesdienst unter dem Thema „Achtsam umgehen mit der Schöpfung – wie Maria“ wurde vom Chor „Berg-Christ-Hall“ aus der Gemeinde Berg musikalisch gestaltet.

Bezirkspräses Gerhard Ehrl betonte in seiner Predigt die Verantwortung eines jeden Einzelnen für die Bewahrung der Schöpfung. Er spannte einen Bogen von den Schöpfungsgeschichten der Bibel bis zur Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus.

Nach dem Credolied „Ich glaube an den Schöpfer dieser Welt, der uns mit seiner Liebe in seinen Händen hält“ drückten Vertreter aus den einzelnen Kolpingfamilien die Sorgen und Ängste, aber auch die Hoffnung und die Freude aus.

Bezirksvorsitzender Georg Dürr bedankte sich bei allen Mitwirkenden und Wallfahrern und lud zu den kommenden Veranstaltungen im Bezirk Neumarkt ein:
*Am 3: Oktober findet die „Wanderung in der Heimat“ statt. Sie führt von Kastl über die Klosterburg nach Pfaffenhofen.
*Am 19. Oktober ist die Herbst-Altkleidersammlung, die seit über 40 Jahren durchgeführt wird und auch einen Beitrag zur Schonung der natürlichen Ressourcen leistet.

Nach dem Lied „Wir sind Kolping“ erhielten die Besucher noch Blumensamen für zuhause und waren dann zum gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus Schraml eingeladen.

 

nach oben

 


Bund der Ehe geschlossen

Unsere Kolpingsschwester Anna Otterbein, Tochter unsere Schriftführerin Theresia Otterbein,  hat September 2019 ihren langjährigen Freund Thomas Geitner geheiratet.

Getraut wurden sie in der Sankt Michael Kirche in Allersburg durch Pater Ryszard aus Kastl.

Die Kolpingsfamilie Kastl beteiligte sich mit der Fahnenabordnung an der Messfeier.

Vorstand Gernot Meier überreichte dem frisch vermählten Paar ein Geschenk der Kolpingsfamilie.

Wir wünschen Anna und Thomas alles Gute für ihre gemeinsame Zukunft!

nach oben
 

Kastler Ferienkinder „groovten“ fleißig mit beim Familienstück „Madagaskar“ auf der Luisenburg

„I like to move it!“ und „Musst du wackeln mit die Hufte“: Dieser Aufforderung von King Julien Lemur wollten sich die Kastler Ferienkinder mit ihren Eltern beim Stück „Madagascar” bei den Luisenburg-Festspielen und auch niemand im Publikum widersetzen. „Die Luisenburg ‘groovte’ also, was das Zeug hält.

Der Ferienfahrt, die vom Team der Gemeindebücherei und von der Kolpingsfamilie angeboten wurde, war bis auf den letzten Platz besetzt, die 50 Plätze waren im Nu ausgebucht. Im Mittelpunkt steht die Geschichte einer Horde einstmals wilder, nun aber gnadenlos verwöhnter Tiere, als da wären der eingebildete Löwe Alex, das vorlaute Zebra Marty, die ständig panische Giraffe Melman und die divenhafte Nilpferddame Gloria.

Sie alle sind die Stars des Zoos im New Yorker Central-Parks und dementsprechend richtige Stadtneurotiker. Auf ihrer Flucht landen sie schließlich auf einem Schiff, das in Richtung Afrika fährt, doch durch die Sabotage einer Meute von intriganten Pinguinen sinkt das Schiff vor der Küste von Madagaskar, und die Freunde müssen sich fortan in der Wildnis beweisen. Sie lernen die Lemuren und deren König Julien kennen und bekommen es mit ganz besonderen Raubtieren zu tun.

Um all diese Abenteuer unbeschadet zu überstehen, braucht es außerdem viel Humor, noch mehr Musik. Dies bot dieses Stück auf der Luisenburgbühne auch den Kastler Ferienkindern. Sie waren hingerissen von den großartigen Kostümen und von der fetzigen Musik und bei der Aufforderung von King Julien Lemur „I like to move it!“ und „Musst du wackeln mit die Hufte“ hielt es sie nicht mehr auf ihren Plätzen und groovten begeistert mit.

Der Schlussapplaus und die „Zugabe-Rufe belegten es: Ein gelungenes und kindgerechtes Familienstück in der diesjährige Luisenburg-Saison.

Wegen starken Regens musste der Besuch des Felsenlabyrinthes abgesagt werden. Trotz frühzeitiger Abreise von der Luisenburg waren die Kastler Ferienkinder mit ihren Eltern noch voller Begeisterung vom Tag. Mit „I like to move it!“ im Ohr, ging es am frühen Nachmittag für die Kinder wieder zurück. Da die Begeisterung von diesem Ferientag wieder sehr groß war waren sich die Verantwortlichen von Gemeindebücherei und Kolping einig, auch für nächstes Jahr, wenn „Pinocchio“ auf die Felsenbühne kommt wieder eine Tagesfahrt zur Luisenburg im Fichtelgebirge anzubieten.

nach oben

 

Frühschoppen beim Pfarrfest mit 500-Jahrfeier Marktkirche

Das diesjährige Pfarrfest fand auf Grund der Baumaßnahmen auf der Klosterburg  der Marktkirche im Jugendheim statt.

Mit dem Pfarrfest verbunden war das 500-jährige Jubiläum der Marktkirche, die dem Heiligen Christophorus geweiht ist.

Unsere Kolpingsschwester Theresia Otterbein ist zugleich Pfarrgemneinderatsvorsitzende und war bei der Gestaltung der Messe und der Feierlichkeiten federführend mit eingebunden.

Die Kolpingsfamilie beteiligte sich an der Feier mit Organisation und Verkauf am Frühschoppen.

 

Neben der Bewirtung mit kühlen Getränken bei hochsommerlichen Temperaturen wurde auch ein Weißwurstfrühstück veranstaltet.

nach oben

 

Bürgerfest

Beim diesjährigen Bürgerfest beteiligte sich die Kolpingsfamilie wieder beim Einzug mit Banner.

Dass die Kolpingsbrüder Fußball spielen und Kegeln können haben sie oft bewiesen. Hinzu kommt nun auch ein Bürgerschützenkönig.

Erster Vorstand der Schützengesellschaft Kastl 1504, Rainer Kemmling, überreicht dem Bürgerschützenkönig den ersten Preis.

nach oben

 

Theaterfahrt von Bücherei und Kolping nach Wunsiedel zum Stück „Die Päpstin“

Das Schauspiel „Die Päpstin“ von Susanne Felicitas Wolf zog die die Theaterfreunde aus Kastl und dem Kolping Bezirk Neumarkt voll in ihren Bann. Diese Fahrt zu den Luisenburg Festspielen wurde vom Team der Gemeindebücherei Kastl zusammen mit dem Kolping Bezirk Neumarkt organisiert. Mit minutenlangem Schlussapplaus feierten die Theaterbegeisterten die Darsteller, für ihre eindrucksvolle Darstellung, aber wohl auch für die Ideen ihrer Päpstin, die Gott in allem sieht, wo Liebe ist. Und die die Chancengleichheit von Mann und Frau als Menschenrecht verehrt. Vor 1200 Jahren ein tödliches Wagnis.

Das Stück schilderte die rund 40-jährige Lebensspanne eines Mädchens, das in deutscher Umgebung aufgewachsenen ist, bis zu ihrem spektakulären Tod bei einer Sturzgeburt während einer päpstlichen Prozession in Rom. In einer Zeit, die von verbrecherischer Gewalt in Familie, Staat und Kirche nur so strotzt und von Naturkatastrophen heimgesucht wird, vollzieht sich der Aufstieg Johannas über eine damals für Mädchen von der Kirche verbotene Schulbildung und die heimliche Existenz als heilkundiger Mönch Johannes im Kloster Fulda zum segensreich wirkenden Leibarzt des amtierenden Papstes. Schließlich wählt das Volk von Rom, der permanenten Intrigen des römischen Adels überdrüssig, den beliebten Ausländer zum Nachfolger Petri auf den Heiligen Stuhl.

Der Tod ist allgegenwärtig er hat gut zu tun in diesem Stück. Er reißt Menschen aus dem Leben, arm und reich, Jung und Alt. Zuweilen entvölkert er ganze Städte. Am Schluss holt er auch Johanna. Über die Jahre hat sie ihm mit ihrer Heilkunst manches Leben abgetrotzt. Jetzt schmiegt sie sich erleichtert in seine Arme. Sein Kommen erlöst sie aus einem Kampf, den sie nicht gewinnen konnte: Eine kluge, mutige Frau gegen eine in patriarchalischem Denken verbohrte Welt. Ein aufgeklärter Geist gegen das Dunkel des frühen Mittelalters. Lukas Schöttler spielt den Tod bleich geschminkt im weißen Anzug. Nicht den Schrecken des Sensenmannes verströmt er, sondern die Milde eines unparteiischen Mittlers zwischen den Welten.
Unterstützt wurde das Stück durch die dramatische Musik der Cellistin Susanne Hirsch, die hoch oben in den Felsen platziert war.

Theaterfreunde der Gemeindebücherei Kastl und dem Kolping Bezirk Neumarkt

Quelle: http://www.gemeindebuecherei-kastl.de/

nach oben

 

Johannisfeuer diesmal nur Johannisfeier

Aus dieses Jahr fand auf den "sieben Hügeln" wieder die Sonnenwendfeier statt. Wegen der extremen Dürre und und Waldbrandgefahr wurde kein Sonnenwendfeuer entzündet. Das Feuer beschränkte sich auf die Glut im Grill.

Das tat aber der Stimmung keinen Abbruch und die wieder zahlreich erschienenen Freunde der Sonnenwende und der Kolpingsfamilie Kastl erlebten ein gelungenes Fest bei bestem Festwetter.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Gefeiert wurde bis spät in die Nacht.

Damit auch kein Brand am Grill entstehen konnte,
hatten wir unsere eigenen Feuerwehrmänner mit den Feuerpatschen dabei.

nach oben

 

Feldgottesdienst auf dem Schlögelsmühlfelsen

Die Kolpingsfamilien aus Kastl und Lauterhofen gestalteten zusammen mit der Gruppe Mixdur am Freitag, 9. Juli, um 19.30 Uhr wieder ihren traditionellen Feldgottesdienst auf dem Felsen hoch über der Ortschaft Schlögelsmühle.

Die Gruppe Mixdur umrahmte den Feldgottesdienst musikalisch.

Pfarrer Gerhard Ehrl aus Lauterhofen zelebrierte die Messe.

Auch für das leibliche Wohl wurde nach dem Feldgottesdienst bestens gesorgt.

So konnten die Teilnehmer größtenteils mit ihren Fahrrädern gestärkt und bei bestem Wetter die Heimfahrt antreten.

nach oben

 

Bezirkskegelturnier April 2019

 

Elf Team`s,  gestellt von den Kolpingfamilien aus: Lauterhofen, Kastl, Reichertshofen, Ursensollen und Berg ermittelt auf den Kegelbahnen des Sportheimes der DJK Berg den Kolping-Kegel-Bezirksmeister 2019. Auch in diesem Jahr gelang es dem Team I, der Kolpingfamilie Ursensollen  den Titel des Bezirksmeister im Kegeln zu verteidigen. Bei der Siegerehrung konnten Christina Braun und Susanne Siegert vom Ausrichter des Turniers, der KF Berg zusammen mit den stellvertetender Kolpingbezirksvorsitzenden Peter Nießlbeck, den vom Ehrenvorsitzenden Josef Meier gestifteten Siegerpokal an das Team Eins der KF Ursensollen mit  822  gekegelten Holz überreichen. Den 2.Platz belegte das Team I, aus Lauterhofen mit 756 Holz, den 3.Platz belegte das Team II,  aus Lauterhofen mit 742 Holz, Platz 4 belegte das Team III,  vom Gastgeber der KF Berg mit 661 Holz. Mit 622 Holz belegte das Team Ursensollen II, den 5 Platz, vor einem gemischten Team mit Keglern aus den Kolpingfamilien Kastl und Berg mit  605 Holz das den 6. Platz des Turniers belegte. Auf Platz  7 kam das Team Berg I, mit 595  Holz, Platz 8 mit 550 Holz belegte das Team aus Reichertshofen, das Team Kastl II, mit 516 Holz, belegte vor dem Team Kastl I, mit 470 das den 10 Platz belegte, den 9. Platz. Mit 464 Holz belegte das Team Berg II die den 11. Platz.  Den Pokal für den besten Kegler überreichte Christina Braun und Susi Siegert, an Markus Kugler vom Team Ursensollen mit Rekordverdächtigen 265 Holz. Beste Keglerin dieses Turniers, wurde auch dieses Jahr Christina Braun von der KF Berg mit 143 Holz.

Quelle: https://www.kolping-berg.de/aktuelles/detail&newsid=612

Impressionen von der Kastler Truppe, die mit drei Mannschaften angetreten war:

nach oben

 

Altkleidersammlung

Die diesjährige Frühjahrssammlung der Altkleider erbrachte
1,7 Tonnen Altkleider, Schuhe, Wäsche und Bettzeug.

Der Erlös kommt unter anderem unseren Partnerländern Togo und Peru zu Gute.

nach oben

 

Mitgliederversammlung mit Neuwahlen
Sonntag,  24. März 2019

Eröffnung der Mitgliederversammlung 1. Vorsitzender Gernot Meier begrüßte alle anwesenden Kolpingschwestern und – brüder. Sein besonderer Gruß galt Präses Pater Ryszard Kubiszyn, Bürgermeister Stefan Braun, Altbürgermeister Hans Raab und Gemeinderat Waldemar Draxler.

Totengedenken Gernot Meier bat die Anwesenden sich von den Plätzen zu erheben und den verstorbenen Präsedes und Mitgliedern zu gedenken. Vor allem die im letzten  Jahr langjährigen Mitglieder Ernst Schrott und Alfred Köppl.

Geistiger Impuls von Pater Ryszard Kubiszyn. Zuerst gratulierte der Präses allen Josefs, dessen Ehrentag wir am 19. März feiern konnten, nachträglich zum Namenstag. Der Heilige Josef hatte in seinem Leben schwierige Entscheidungen zu treffen. Der Engel Gottes sagte zu Ihm: Fürchte dich nicht. Deshalb trug er sein Leben mit der Freude Gottes im Herzen. Auch wir sollen uns nicht fürchten unsere Aufgaben auf uns nehmen.

Verlesen des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung Schriftführerin Theresia Otterbein verlas das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung vom 18. März 2018. Aus der Mitgliederversammlung gab es keine Einwände gegen dieses Protokoll.

Rechenschaftsberichte Der Rechenschaftsbericht wurde mit Bildern von den einzelnen Aktionen untermalt. Die Pfarrei unterstützte man beim Fronleichnamsfest und Fastenessen. An den Wochenenden von Missio und Misereor wurden Eine Welt Artikel verkauft. Für die Gemeinde war man beim Einzug zum Bürgerfest mit der Fahnenabordnung dabei. Ebenso wurden am Adventsmarkt Waffeln und heiße Schokolade verkauft. Im abgelaufenen Jahr veranstaltete man im Juni ein Johannisfeuer und im November ein Weinfest. Weitere Aktionen wären gewesen Feldgottesdienst am Schlögelmühlfelsen mit der Kolpingfamilie Lauterhofen, Fahrt zur Luisenburg für Erwachsene und Ferienfahrt für Kinder, Nikolausdienst, zwei Altkleidersammlungen, Kolpinggedenktag. Für denn Bezirk war man am Kegelturnier beteiligt, bei der Pilgerreise zum Heiligen Jakobus, Bezirkswallfahrt nach Trautmannshofen. An den Versammlungen des Bezirkes und der Diözese nahm man ebenfalls wenn möglich teil. Im abgelaufenen Jahr fanden 6 Vorstandschaftssitzungen statt.

Kassenbericht von Klaus Hiller Klaus Hiller gab den aktuellen Kassenbestand zum 31. Dezember 2018 bekannt.

Kassenprüfungsbericht Die Kassenprüfer Andreas Niebler und Hans Klier haben im Vorfeld die Kasse geprüft. Hans Klier bestätigte Klaus Hiller eine übersichtliche und fehlerfreie Buchführung. Darauf bat Hans Klier um die Entlastung des Kassiers und der gesamten Vorstandschaft. Diese erging einstimmig aus der Mitgliederversammlung.

Neuwahl der gesamten Vorstandschaft Gernot Meier bat Bürgermeister Stefan Braun um die Bildung eines Wahlausschusses.Stefan Braun ernannte Waldemar Draxler und Hans Raab zu Wahlhelfern, er selbst wurde als Wahlleiter ernannt. Das Wahlverfahren wurde festgelegt: Präses, 1. Vorstand, 2. Vorstand, Kassier und Schriftführer müssen schriftlich gewählt werden. Die Beisitzer und Kassenprüfer können per Handzeichen gewählt werden.

Als Präses wurde vorgeschlagen Pater Ryszard Kubiszyn. Er wurde mit 17 Ja Stimmen und einer Enthaltung gewählt.

Als 1. Vorsitzender wurde Gernot Meier vorgeschlagen  . Er wurde mit 18. Ja Stimmen gewählt,

Klaus Hiller wurde ebenfalls mit 18 Ja Stimmen zum Kassier gewählt,

Schriftführerin Theresia Otterbein mit 17 Ja Stimmen und 1 Enthaltung.

Die Position des 2. Vorstandes konnte leider nicht besetzt werden.

Als Besitzer wurden einstimmig gewählt: Michael Schrödl, Ronald Kleinwächter, Richard Lang, Martina Reif, Birgit Fichtelscherer, Georg Dürr (alle drei sagten im Vorfeld die Mitarbeit in der Vorstandschaft der Kolpingfamilie zu). Als Kassenprüfer wurden ebenfalls einstimmig gewählt: Andreas Niebler und Hans Klier. Alle Gewählten nahmen die Wahl an.

Wahlleiter und Bürgermeister Stefan Braun bedankte sich bei allen die sich zur Wahl gestellt haben und die Wahl auch angenommen haben. Vorsitzender Gernot Meier bedankte sich ebenfalls beim Wahlausschuss für ihre Tätigkeit.

Veranstaltungen 1.Vorsitzender Gernot Meier hat auf die anstehenden Veranstaltungen für das kommende Jahr 2019 hingewiesen. Altkleidersammlungen, Johannisfeuer, 500 Jahre Marktkirche, Weinfest, Nikolausdienst, Adventsmarkt, Fahrt zur Luisenburg für Erwachsene und Kinder, um nur einige zu nennen.

Worte von 1. Bürgermeister Stefan BraunBürgermeister Stefan Braun bedankte sich für die Aktivität des Vereines in Kastl, ebenso bedankte er sich auch bei der alten bzw. neuen Vorstandschaft. Allerdings sollte der Posten des 2. Vorstands bis zur nächsten Mitgliederversammlung besetzt werden. Sollte der 1. Vorsitzende mal verhindert sein, so dass der 2. Vorstand einspringen kann. Es sei auch sehr lobenswert, dass der Verein sehr gut wirtschaftet und in seiner Tätigkeit an die schwächeren in unserer Gesellschaft und in der Welt denkt. Was die Spenden zu Sternsunden und nach Tansania zeigen.

Worte von Präses Pater Ryszard Kubiszyn Pater Ryszard bedankte sich auch bei der Kolpingfamilie, sie sei eine Bereicherung für die Pfarrei und die Gemeinde. Auf Grund seiner Weihe zum Priester gab er uns und unseren Familien den Segen Gottes. 

Kolpinglied  Mit dem gemeinsam gesungenen Kolpinglied und dem Gruß „Treu Kolping, Kolping treu“ endete um 20.10 die ordentliche Mitgliederversammlung.

nach oben

 

 

<<<Download Flyer>>>

nach oben

 

Die Kolpingsfamilie Kastl wünscht
allen Kolpingsschwestern und Kolpingsbrüdern und den Bürgern der Marktgemeinde Kastl
ein gesegnetes Weihnachen und
ein gutes neues Jahr 2019!

nach oben